Planungstreffen der OVs STOFF, Hadern und Sendling/Sendling-Westpark

24.11.2015

Auch für nächstes Jahr haben die 3 OVs wieder gemeinsame Treffen geplant. Hier die Grobplanung zum Vormerken

30. Januar 2016, 15:00 Uhr: Start einer Reihe von Flaucherspaziergängen unter dem Motto "Der Flaucher im Wechsel der Jahreszeiten".

1. März 2016: Termin mit Dieter Janecek "Grüne Ökonomie" und Studie "Autonomes Fahren - Szenarien für München"

Mai 2016: Einladung des ADFC zum Thema Fahrrad-/Verkehrskonzept für den Münchener Süden

Juli 2016: Im Februar werden 300 Flüchtlinge in Hadern, weitere in Sendling erwartet. Dazu gibt es einen Abend zum Erfahrungsaustausch bzgl. Flüchtlinge und Einwanderung.

2. Jahreshälfte: Ein Abend zum Themenkomplex "Wohnen für Alle", Grünflächenerhalt bei Nachverdichtung, billiges Wohnen oder auch Neugestaltung des Luise-Kiesselbach-Platz

Sonstiges: Die Grünen Neuried veranstalten am 17.01.2016 einen Neujahrsempfang mit Claudia Roth.

(7) Mitgliederversammlung 11.11.2015

Auszug aus Ergebnisprotokoll

1.      Begrüßung durch Lena Fiedler

und Feststellung der Beschlussfähigkeit.
Jan Erdmann erläuterte, warum die Sitzung vom Gasthaus Isartal verlegt wurde. Es herrschte Übereinstimmung, dass wir als Grüne nicht ein Gasthaus unterstützen können, dass die AFD beherbergt und dass wir nicht genügend Kapazitäten haben, um eine wöchentliche Gegenbewegung zusammen zu bekommen. Jan berichtete über die AfD-Veranstaltung in Pasing am 22.10.2015 mit Björn Höcke und dass dort bekannte Rechte und Populisten ohne Kommentar resp. Widerspruch anwesend waren.

2.      Wahl eines Präsidiums  - Entfällt

3.      Bericht des Vorstandes

Der Vorstand berichtete in Kürze über die Aktivitäten des letzten Jahres:

  • Versand von Geburtstagsemails: konnte aufgrund technischer Probleme nicht konsequent durchgezogen werden, Lena will – wenn möglich - weiter Grüße versenden
  • Sommerfest im August auf dem Resi-Huber-Platz war gut besucht; Kann es weiterhin gestemmt werden? Evtl. auf anderen Plätzen, z.B. in Sendling-Westpark?
  •  gemeinsame Veranstaltungen mit OV STOFF und Hadern mit Gästen Claudia Stamm, Ludwig Hartmann und Eike Hallitzky; Veranstaltungen haben sich bewährt und sollen weiter durchgeführt werden

Anschließend ergab sich eine Diskussion über Interessen der neuen Teilnehmer und Möglichkeiten der Arbeit im OV und im Zusammenwirken mit der BA-Fraktion.

4.      Bericht des Kassier

Jan Erdmann gab einen Überblick über die Kasse. Haben: Rücklagen aus 2014, Zuweisungen des KV. Ausgaben: Sommerfest, Pavillion (kann auch an andere OVs verliehen werden) Flyer, Anzeige in Stadtteilbroschüre Sendling-Westpark (fehlt noch). Stand der Kasse: ca. 800,- €.

5.      Entlastung des Vorstandes und Kassier

Der Vorstand und Kassier wurde mit 7 Ja und 1 Enthaltung entlastet.

6.      Antrag des Vorstandes A-1

Nach kurzer Diskussion wurde der Antrag (Verlängerung der Amtszeit des Vorstandes von 1 auf 2 Jahre) mit 7 Ja und 1 Enthaltung angenommen.

7.      Wahl des Vorstandes / 8.   Wahl des Kassier / 9.  Wahl der BeisitzerINNEN

Einige Tage vor der Sitzung gab der derzeitige Sprecher des OV, Rene Kaiser bekannt, dass er vom Vorsitz zurücktritt und dass er nicht wieder als Kandidat zur Verfügung steht, da er sein Ziel, Sendling und Sendling-Westpark näher zusammen zu bringen nicht erreicht hat und da er aufgrund vieler anderer Verpflichtungen z.B. im BA zu wenig Zeit hat.

Wir danken ihm für seinen Einsatz und hoffen, dass er neben seinen Verpflichtungen im BA dem OV verbunden bleibt.

Nach längerer Diskussion wurde die Wahl des Vorstandes per Abstimmung auf den 21. 01. 16 verschoben, um auf Basis von aussagekräftigen Bewerbungen der KandidatINNen wählen zu können. Bis dahin bleibt der bisherige Vorstand kommissarisch im Amt.

10.  Verschiedenes (keine Punkte)

 

 

(6) Oktobertreffen der OVs STOFF, Hadern und Sendling

Information und Diskussion. Im Bild Lena Fiedler, Thomas Dörtgöz, René Kaiser und Claudia Stamm; Fotograf: Jan Erdmann

Claudia Stamm bei OV-Treffen

Am 12. Oktober 2015 trafen sich die 3 OVs STOFF, Hadern und Sendling/Sendling-Westpark zur gemeinsamen Sitzung im Sendlinger Bunker in der Thalkirchnerstraße 158.

Nur zwei Tagesordnungspunkte gab es. Zum einen wurde der neue Infopavillion vorgestellt und gleich mit unserem Gast Claudia Stamm eingeweiht. Der neutral weiße Infopavillion kann mit unseren Werbebannern, Sonnenschirmen und Fahnen kombiniert werden und bietet bei Infoveranstaltungen endlich Schutz vor Wind und Wetter.

Der Großteil des Abends wurde natürlich für Claudia Stamm und ihre Informationen zum Thema Flüchtlinge reserviert. Sie erzählte uns von ihrer Unterstützungsreise nach Kroatien. Gemeinsam mit dem Verein „Kinder auf der Flucht“ (www.hilfegrenzenlos.de) und der „Intereuropean Human Aid Association IHA“ (www.iha.help) hatte sie Spenden gesammelt und diese zu den Flüchtlingen gebracht. Claudia erzählte von den Zuständen vor Ort, von den martialisch auftretenden Polizisten, die übrigens selbst schlecht versorgt sind, und den Transporten der Flüchtlinge. Die Flüchtlinge wurden auf einem Friedhof quasi eingepfercht, ohne Zelte oder Decken, ohne Sanitäreinrichtungen – Dixiklos waren zwar aufgestellt, aber die Polizei verhinderte die Nutzung, so wie sie auch die Flüchtlinge am Verlassen des Friedhofes hinderte. Bilder mit den auf den Grabsteinen lagernden Flüchtlingen wurden sogleich wieder für eine Propaganda in Sinne von „Muslime schänden christlichen Friedhof“ missbraucht.

Claudia und ihr Team, alles freiwillige Privatpersonen, halfen soweit es möglich war mit Wasser, Nahrung und mit Decken und Planen. Das, was für uns wenig erscheint, wurde von den Flüchtlingen dankbar aufgenommen. Trotzdem konnte nicht verhindert werden, dass alle bis auf die Haut durchnässt waren, weil es sturzflutartig regnete. Harte Kritik gab es von Claudia zum UNHCR, die dort vor Ort wenig bis gar nichts zur Unterstützung der Flüchtlinge getan hat.

Die Reise von Claudia war die Darstellung einer punktuellen Situation, die anschließende Diskussion wurde dagegen allgemeiner. Hier ein paar Fragestellungen.

Was kann man in Deutschland tun? Aus Verantwortung Flüchtlinge aufnehmen und willkommen heißen.

Was kann Deutschland für die oder in den Krisengebieten tun? Hierzu waren alle einig, dass es keine einfache Antwort gibt.

Wird der Flüchtlingsstrom abnehmen? Solange sich die Situation in den Krisenländern nicht ändert wohl kaum. Außerdem müssen wir in Zukunft auch mit immer mehr Klimaflüchtlingen rechnen.

Wie kann die Integration gelingen? Mit Engagement und Geld an den richtigen Stellen. Aber ohne die Qualität zu reduzieren.

Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz? Ja, um auch endlich die Tatsache, dass wir ein Einwanderungsland sind, zu zeigen.

Es war eine spannende Gesprächsrunde, die uns alle mehr Einblick in die Situation gegeben hat, uns aber auch betroffen machte. Sie führte uns aber auch wieder vor Augen, wie wichtig es ist, den zunehmend lauteren rechten oder populistischen Aussagen mit menschlichen und grünen Argumenten entgegen zu treten.

Im neuen Infopavillion freuen sich Kerstin Dehne (OV Au/Haidhausen), Mücahit Tunca, Claudia Stamm, René Kaiser und Ernst Ziegler; Fotograf: Jan Erdmann

Grünes Sommerfest am Resi-Huber-Platz

Gut gelaunte Grüne (Foto: A. Aichwalder)

Am 1. und 2. August 2015 fand zum zweitenmal ein grünes Sommerfest am Resi-Huber-Platz statt. Bei schönem Wetter und einem abwechslungsreichem Rahmenprogramm fanden sich viele Sendlinger Bürgerinnen und Bürger ein. Unser Stand war gut besucht und auch die VertreterInnen der Stadt- und Landtagsfraktion standen Rede und Antwort.

Wir planen auch für nächstes Jahr, wieder am 1. Wochenende im August zum Grünen Sommerfest einzuladen.

(5) Junitreffen mit den Nachbar OVs Hadern und STOFF

20.06.2015
Am 17. Juni hatten wir auf unserer gemeinsamen Sitzung mit STOFF und Hadern Eike Hallitzky zu Gast. Es war das erste Mal, dass der Landesvorsitzende in einem Münchner Ortsverband Rede und Antwort stand. Viele Gäste, auch aus anderen OVs waren zu uns gekommen. Eike hat uns einen Einblick in seine Arbeit gegeben. Anschließend konnten wir ausführlich mit ihm diskutieren. Dazu findet ihr mehr in dem Beitrag des OV STOFF.

Die Versammlung fand im „Sendlinger Bunker“ statt. Der Hochbunker steht seit Kurzem unter Denkmalschutz, da er ein letztes Zeugnis seiner Zeit darstellt und mit vielen bauzeitlichen Ausstattungsmerkmalen, z.B. der Lüftungsanlage, gut erhalten ist. Jetzt hat sich der Verein „Sendlinger Bunker e.V.“ gegründet, der den Bunker für Kultur und Kunst nutzen wird. Auf den vier Etagen stehen dafür ein Café, ein Ausstellungsraum, ein Kino-/Bühnensaal und ein Bandprobenraum zur Verfügung. Aktuelle Hinweise auf das Veranstaltungsprogramm findet man auf der Webseite: www.sendlingerbunker.de.

Auch aus unserem OV gibt es ein paar tatkräftige Unterstützer des Sendlinger Bunkers. Dank des Einsatzes der ehemaligen Stadträtin Anja Berger, die schon 2013 einen entsprechenden Antrag im Stadtrat eingebracht hatte, konnte nun im Rahmen der Sendlinger/Obersendlinger Stadtteilwoche (12. bis 18. Juni 2015) der Bunker geöffnet werden. Zur Eröffnung führte unser OV-Vorstand René Kaiser die Landtagsabgeordnete Claudia Stamm in Begleitung von Anja Berger und BA6-Vorsitzenden Markus Lutz (SPD) durch den Bunker. 

Vor uns liegt noch ein weiteres Highlight. Am 1. und 2. August 2015 findet unser Sommerfest auf dem Resi-Huber-Platz statt. Sabine Nallinger (Stadträtin) und Katharina Schulze (MdL) haben zugesagt, dass sie am Samstag an unserem Stand vorbeischauen. Wer sich also gerne austauschen möchte, ist herzlich eingeladen. Sonst gibt es auf dem Fest für jeden etwas: Musik, Vorführungen und natürlich auch genug gegen Hunger und Durst.

Unser nächstes Treffen am 2. Juli 2015 findet ohne unsere Nachbar-OVs statt und ist im Wesentlichen der Delegiertenwahl für die LDK gewidmet. Wir treffen uns in der „Guten Stube“ am Stemmerhof um 19:30 Uhr.

Im August wollen wir uns – wenn das Wetter mitspielt –im Biergarten zu einem entspannten Sendlinger grünen Stammtisch treffen. Jeder, der Lust hat über grüne (Stadtteil-)Politik zu diskutieren oder auch nur in netter Runde ein Bier zu trinken, ist herzlich eingeladen. Wir treffen uns ab 19:00 Uhr im Wirtshaus zum Isartal, Brudermühlstrasse 2.

(4) Apriltreffen mit den Nachbar-OVs Hadern und STOFF

Protokoll des gemeinsamen Ortsverbandstreffens der OV’s Hadern, Sendling und STOFF; Freundlicherweise erstellt von Mark Lafogler, OV Hadern
Alte Scheune, Stemmerhof, Plinganserstr. 6, 81369 München, 22.04.2015, 19:30 Uhr

Thema: „Frage- und Antwortrunde mit den KandidatInnen für die Wahl des neuen Stadtvorstandes im Mai 2015“
Anwesende Personen: ca. 25
Moderation: Elias Oppenrieder, OV Hadern

TOP 1: Vorstellung der KandidatInnen
Nacheinander stellen sich die anwesenden KandidatInnen vor. Die Inhalte der Vorstellung werden im
Folgenden in Stichpunkten wiedergegeben. Weitere Informationen können unter hier abgerufen werden. Insgesamt sind im Vorstand 6 Posten zu besetzen, für die es 8 BewerberInnen gibt.
Katrin Habenschaden: kandidiert als BeisitzerIn, seit 2009 bei den Grünen, Fokus liegt als Betriebswirtin auf Wirtschafts- und Finanzpolitik, war die letzten zwei Jahre SchatzmeisterIn im Vorstand, ist im LAK Wirtschaft und Finanzen, seit letzter Kommunalwahl Stadträtin, möchte Bindeglied zwischen Vorstand und Stadtratsfraktion sein.
Beppo Brem: kandidiert für Vorsitz, Fokus auf Minderheiten und Diskriminierung, seit 30 Jahren  ehrenamtlich im Sportbereich engagiert, seit 8 Jahren wieder im Politikgeschäft, BundestagskandidatIn 2009, kennt die Baustellen auf Stadtebene und sucht Potential zur Lösung der Probleme, versteht Wahl auch als Bestätigung der letzten 6 Monate als Vorsitzende/r.
Lena Fiedler: kandidiert als BeisitzerIn, seit einem Jahr im BA, seit 2014 SprecherIn OV Sendling, Fokus auf Mitgliederakquisition und –mobilisierung, als Mathematikerin möchte sie ein Model implementieren, das Stadtversammlungen von parallel stattfindenden BA-Sitzungen entkoppeln soll, um mehr Mitgliedern den Besuch der Stadtversammlung zu ermöglichen.
Cemre Saglam: kandidiert als BeisitzerIn, PraktikantIn im Landtag bei Ludwig Hartmann, Jugendbeauftragte/r im Vorstand der Grünen Jugend, SprecherIn im OV Trudering, möchte Bindeglied zwischen Grüner Jugend und „Erwachsenenpartei“ darstellen, hat Vision eines autofreien Münchens mit Liegewiesen in der Sendlinger Straße.
Alexander König: kandidiert als BeisitzerIn, arbeitet im Büro von Dieter Janecek, seit 1998 bei den Grünen, SprecherIn im OV Neuhausen, dort auch im BA, Fokus auf Verkehr und Stadtplanung, arbeitet für Unternehmens- und Nachhaltigkeitsberatung und möchte als Kommunikationsfachmann eine bessere Kommunikation und Außendarstellung etablieren.
Gudrun Lux: kandidiert als BeisitzerIn, seit den 90er Jahren bei den Grünen, Gründungsmitglied der Grünen Jugend, arbeitete als Redakteurin bei einer Presseagentur und kennt sich mit Kommunikation aus, war im Bezirksvorstand Unterfranken, wohnt seit einem Jahr in München, Fokus auf Verbesserung/Neugestaltung des Stadtrundbriefs, Pressearbeit, Antiatomkraftbewegung, Flüchtlingspolitik, möchte sich für Verbesserung des Lebensraums in der Stadt einsetzen, ist im OV
Zentral.
Heidi Schiller (entschuldigt, da im Senegal): kandidiert für Vorsitz
Wolfgang Leitner (entschuldigt): kandidiert als SchatzmeisterIn

TOP 2: Die BewerberInnen antworten reihum auf Fragen aus dem Publikum (Antworten in Stichpunkten wiedergegeben)

Frage 1: Wie stehen die BewerberInnen zu einer in der Zukunft möglichen Kolation mit der CSU auf Stadtratsebene und inwieweit wollen sie sich für das Ressort Gesundheit und Klinikverwaltung einbringen?

Lena Fiedler: ist für Koalitionen mit allen demokratischen Parteien offen, sieht aber nur geringe Überschneidungen mit den Inhalten der CSU, kennt sich mit Gesundheitswesen nicht fundiert aus, sieht dies aber als Thema für den Vorstand.
Beppo Brehm: sieht in Koalitionen mit CSU nur eine Wahl des anderen Übels gegenüber Koalition mit der SPD, Grüne müssen daher selber so stark werden, dass kein Weg an ihnen vorbeiführt, Gesundheit ist wie alle Gesellschaftsthemen wichtig, demographischer Wandel muss berücksichtigt werden, Sanierung der Kliniken wird zeitnah ein wichtiges Thema. Kathrin Habenschaden: will möglichst gar keine Koalitionen, am besten werden die Grünen selber so stark, dass sie sich nicht mehr verbiegen müssen, sieht die Kliniksanierung schon jetzt als wichtiges Finanzthema, die Grünen müssen sich positionieren, wenn die Sanierung sich in eine falsche Richtung bewegt.
Cemre Saglam: Koalitionen müssen inhaltlich zusammenpassen, er sieht viele Streitthemen mit der CSU, sieht nur bei einer Weiterentwicklung der CSU Möglichkeiten für Überschneidungen, lehnt Lagerwahlkämpfe ab, ist kein Experte für Gesundheitspolitik und würde an Experten verweisen.
Gudrun Lux: möchte starke grüne Inhalte und danach erst Übereinstimmungen mit potentiellen Partnern überprüfen, ist keine Expertin für Gesundheitspolitik, Experten müssen Linie für Partei entwickeln und den Vorstand briefen, interne Kommunikation zu solchen Themen muss optimiert werden.
Alexander König: Zusammenarbeit mit der CSU funktioniert auf BA-Ebene manchmal sogar besser als
mit der SPD, aber erstmal ist aus seiner Sicht Alles nach einer Wahl ergebnisoffen, würde beim Thema Gesundheit auf Experten zurückgreifen.

Frage 2: Wie würden sich die BewerberInnen bei der Zusammenarbeit mit linksgerichteten Parteien wie der ÖDP, den Linken oder den Piraten positionieren?
Gudrun Lux: würde mit allen demokratischen Parteien sprechen außer mit z. B. AfD, Bagida, Pegida, auch die Zusammenarbeit mit Verbänden ist wichtig, die inhaltlich vernünftig sind und ähnliche Ziele wie die Grünen haben (z. B. Sporthilfe, Kirchen, …).
Alexander König: hat keine Berührungsängste mit linken Parteien, fordert aber ein klares grünes Profil.
Kathrin Habenschaden: betrachtet eine Zusammenarbeit mit der ÖDP bei den richtigen Leuten als möglich, auch mit den Linken, aber bei allen Parteien gibt es auch strittige Inhalte, Gespräche mit der AfD schließt sie aus, Initiativen wie AntiTTIP sind überparteilich und trotzdem möglich.
Lena Fiedler: Würde nie mit der AfD sprechen, mit allen anderen Demokraten sind Gespräche möglich, solange sie zielführend sind.
Cemre Saglam: schließt sich VorrednerInnen an, findet bestimmte Inhalte der ÖDP gesellschaftspolitisch schwierig.
Beppo Brem: Eifer eher nach außen richten und mit Menschen ins Gespräch kommen, als nur in Parteien zu denken, Überzeugungsarbeit ist wichtig, ebenfalls Kontakte zu Verbänden zu knüpfen wie Bellevue di Monaco oder Green City.

Frage 3: Welche Ideen und Ansätze haben die BewerberInnen zum Thema Wohnraum, Zuwachs und Nachverdichtung in München?
Kathrin Habenschaden: findet Nachverdichtung gut, bevorzugt Aufstockung vor Flächenversiegelung.
Cemre Saglam: findet soziales Wohnen wichtig, findet Aufstockung gut, ist gegen Luxusbauten, fordert mehr Studentenwohnungen.
Lena Fiedler: Bebauung des Luise-Kieselbach-Platzes wird spannend, findet Aufstockung ok.
Beppo Brem: fordert Überdenkung der Konzeption, lieber kleinere Wohnungen und gleichzeitig öffentlichen Raum erhalten, sozialer Wohnungsbau wichtig, aber „bezahlbarer“ Wohnraum eine schwer zu definierende Größe bei wachsenden Einkommensunterschieden der Bevölkerung.
Gudrun Lux: schließt sich inhaltlich Beppo Brem an.
Alexander König: leerstehende Brachen müssen bebaut werden, es sollte angemessen hoch gebaut werden und nicht zu niedrig, es sollten alternative Wohnformen ins Bewusstsein gerufen werden, genauso auch die Möglichkeit eines Wohnungstausches.

Frage 4: Wie sehen die BewerberInnen das fortschreitende Wachstum der Stadt München und welche Verkehrsprojekte finden sie im Zusammenhang damit wichtig?
Cemre Saglam: findet Forcierung auf einen Ausbau des ÖPNV wichtig, findet Zuwanderungsstopp absurd.
Lena Fiedler: pflichtet Cemre Saglam bei und fordert die Etablierung einer neuen Willkommenskultur.
Kathrin Habenschaden: findet Zuzugsstopp Quatsch, der Umgang mit dem Wachstum wurde verschlafen, jetzt sollte man aus Versäumnissen lernen und agieren, ÖPNV muss ausgebaut werden, Zögern sollte abgelegt werden.
Beppo Brem: Ausbau der Infrastruktur muss endlich forciert werden, Wachstum wird sonst langfristig ohnehin von Stillstand reguliert, ein Ausbau zieht hingegen unweigerlich neues Wachstum nach sich.
Gudrun Lux: die Grünen in München nehmen eine Vorbildfunktion in Bayern ein und sollten sich nicht nur mit kommunalen Problemen aufhalten, Einfluss in LDK und BDK sollte genutzt werden.
Alexander König: Wachstum in München ist nicht eindämmbar, ÖPNV ist von den Grünen in der letzten Legislaturperiode vernachlässigt worden, fordert vernetzte Zukunftsmobilität, die Grünen sollten die Verantwortung übernehmen und Verantwortliche großer Mobilitätsprojekte in München zu Entscheidungen drängen.

Frage 5: Wie wollen die BewerberInnen die kommende Vorstandsarbeit ausrichten? Ist die Mitarbeit im Vorstand mit dem Zeitmanagement der BewerberInnen vereinbar?
Beppo Brem: hat ausreichend Zeit für Arbeit im Vorstand, möchte darauf achten, dass Themen nachhaltiger behandelt werden.
Kathrin Habenschaden: gibt Arbeit als SchatzmeisterIn auf, um ausreichend Zeit zu garantieren, möchte Themen nach Strukturprozess wieder stärker in den Vordergrund rücken.
Lena Fiedler: hat Dank Mann im Hintergrund ausreichend Zeit, ab Herbst nur noch mit einem Studium beschäftigt, Strukturprozess war nötig, jetzt müssen aber auch wieder Kernthemen bearbeitet werden, sieht Umwelt und Tierschutz als kommende Themen.
Cemre Saglam: wenn eine Tätigkeit Spaß macht, schafft er genügend Freiraum dafür, möchte die Kernthemen wieder in den Vordergrund rücken.
Alexander König: würde bei einer Wahl vermutlich bei der nächsten OV-SprecherInnenwahl in Neuhausen nicht erneut kandidieren, möchte generell Inhalte wieder stärker in den Vordergrund rücken.
Gudrun Lux: hat alle alten Ämter abgegeben und demnach viel Zeit, möchte Schwerpunkte setzen und Themen auch nach außen öffnen.


F.d.P.: Mark Lafogler, OV Hadern

(3) März-Treffen mit den Nachbar-OVs Hadern und STOFF

06.03.2015
Am letzten Freitag trafen sich die OVs zum aktuellen Thema "Pegida udn Bagida". Wir konnten Beppo Brem begrüßen, der sich intensiv in die Diskussion einbrachte.

Vorher stellte sich aber noch Hannah Rogosch vor, die neue Mitarbeiterin des Stadtbüros. Sie wird dort die Mitgliederverwaltung und -betreuung übernehmen und auch sonst das Stadtbüro unterstützen. Für alle Fragen zu Verwaltung und Aktionen aus den Ortsverbänden steht sie uns zur Verfügung.

Anschließend informierten Mücahit Tunca und Jan Erdmann mit vielen Zahlen und Fakten über Pegida und die aktuelle Szene in Bayern und die Hintergrundleute, die auch mit Michael Stürzenberger von der Partei „Die Freiheit“ eng verbunden sind.

Es folgte eine muntere Diskussion und die Gewissheit, dass der Widerstand gegen diese Gruppierungen weiterhin notwendig bleibt, egal ob sie als Bagida weitermachen oder als neue Gruppierung auftauchen.

Es wurde begrüßt, wenn es weitere Informationsveranstaltungen gibt, die diesen und verwandten Themenbereich beleuchten (z.B. AfD, Stolpersteine,...) und auch Argumentationshilfen in Form von Thesenpapieren oder auch Workshops erarbeitet werden.

Unser nächstes gemeinsames Treffen findet am 22. April statt. Angestrebt wird, dass sich die neuen Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtvorstand vorstellen. Genauere Angaben zu Inhalt und Termin findet ihr auf der Seite Termine.

Für den Vorstand
Lena, René, Uwe, Jan und Dagmar

(2) Februar-Treffen mit den Nachbar-OVs Hadern und STOFF

05.02.2015
Am Dienstag trafen sich die OVs, um über die geplante Strukturreform der Stadtverbandes KV München zu diskutieren.

Der vorliegende Vorschlag des KV ist zum Teil schlüssig, in anderen Teilen muss aus unserer Sicht nachgebessert werden. Dies werden wir auf der ganztägigen Stadtversammlung am 7. Februar 2015 auch einfordern.

Erfreulicherweise hat Eike Hallitzky schon zugesagt, so dass unser Treffen am 17. Juni 2015 stattfinden kann. Alle Termine findet ihr auf der Seite Termine.

Für den Vorstand
Lena, René, Uwe, Jan und Dagmar

(1) Januar-Treffen mit den Nachbar-OVs Hadern und STOFF

Das erste Treffen diente zur Planung der gemeinsamen Treffen in 2015.

Nach intensiver Diskussion über Ziele, Rhythmus und Ausgestaltung wurden die Termine und Inhalte der Treffen im ersten Halbjahr festgelegt. Mehr dazu auf der Seite Termine.

Die gemeinsamen Treffen finden ab April nur noch im 2-Monatsrhytmus statt. In den dazwischen liegenden Monaten werden Treffen für den OV Sendling/Sendling-Westpark in kleinerem Rahmen treffen. Wo und wann wird zeitnah hier auf der Webseite bekannt gegeben.

Wir hoffen, dass diese neue Struktur für Euch Mitglieder paßt und freuen uns auf zahlreiches Kommen!

Für den Vorstand
Lena, René, Uwe, Jan und Dagmar

Start ins Jahr 2015!

Liebe Freundinnen und Freunde in Sendling und Sendling-Westpark,

das vergangene Jahr war eines der erfolgreichen in der Geschichte der Münchner Grünen und das verdanken wir natürlich vor allem Euch, die sich am Haustürwahlkampf und Infoständen beteiligt haben genauso wie denjenigen unter Euch, die uns auf Veranstaltungen unterstützt haben. Dafür nochmals vom gesamten Vorstand vielen Dank.

Einen Dank möchten wir auch an unsere Mandatsträger in Sendling und Sendling-Westpark richten, die in den nächsten 6 Jahren grüne Politik in unseren zwei Stadtbezirken umsetzen werden.

Auch dafür benötigen wir wieder Euer aller Unterstützung, um unsere Präsenz im Viertel zu stärken.

Gleichzeitig möchte ich auch einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2015 geben.

Im Januar (Freitag, 23. Januar 2015) werden wir uns wie immer mit unseren Nachbar-OVs über Inhalte und Gastredner/innen der gemeinsamen Treffen abstimmen. Alle die sich daran beteiligen wollen sind herzlich eingeladen, uns dabei zu helfen.

Eine weitere Diskussionsrunde Anfang Februar wird sich mit dem Strukturprozess innerhalb unseres Stadtverbandes und mögliche Auswirkungen auf unsere Ortsverbandsarbeit beschäftigen. Dies Strukturreform wird auch auf der ganztägigen Stadtversammlung am 7.2.15 Thema sein. Auch da ist natürlich Eure Meinung gefragt.

Desweiteren werden wir auch in diesem Jahr wieder ein Sommerfest am Resi-Huber-Platz in Sendling durchführen. Ihr seht es ist wieder viel geplant und geboten bei uns in Sendling.

Nun bleibt uns nichts anderes mehr als Euch allen einen guten Start ins Jahr 2015 zu wünschen und wir würden uns freuen wenn wir den einen oder anderen bei einer Veranstaltung begrüßen können.

Im Namen des Vorstandes

Lena, René, Jan, Uwe und Dagmar

Freitag, 20. Oktober 2017
http://www.gruene-muenchen-sendling.de/sendling-aktuell/ov-treffen-2015/